Time Machine für Fortgeschritte

Time Machine ist für jede einfach zu handhaben. Was ist aber, wenn man mehr als eine Festplatte oder mehrere Volumes hat? Wie kann man diese mitsichern? Kann man USB-Sticks mitsichern?

Hat man eine 2. Festplatte oder SSD eingebaut, dann sollte diese Volumes eingentlich mitgesichert werden, aber nur wenn es sich um MAC extended Volumes handelt. Bei NTFS für Windows-Sachen oder bei FAT-Laufwerke wird es nicht und kann auch nicht aktiviert werden.

Cool wird es bei USB-Festplatten oder Sticks. Sind diese als Mac Extended Volumes eingerichten, so können diese mit Time Machine gesichert werden. Nur müssen diese externe Volumes manuell eingerichtet werden.

Mac Extended Volume
Festplattendienstprogramm mit USB-Stick als Mac Volume

 

 

 

 

 

 

 

Um den USB-Stick oder die USB-Festplatte ins Time Machine Backup einzuschließen sollten Sie die Systemsteuerung und dann Time Machine aufrufen.

Einstellungen Time Machine
Systemsteuerung Time Machine

In den Optionen in der Systemsteuerung der Time Machine kann man dann den USB-Stick oder USB-Festplatte aus der Liste der Ausnahmen entfernen und damit in das Time Machine Backup einschließen.

Time Machine Optionen
Option zum Einschließen oder Ausschließen von Volumes oder Ordner

Das war es. Das war Time Machnie für Fortgeschrittene.

Probleme mit WLAN unter Yosemite

Wer hat nicht diese Problem mit WLAN unter Yosemite?

Fast niemand! Ich will Ihnen hiermit eine Lösung mit einem WLAN-USB-Adapter von einem Drittanbieter zeigen. Auch bei dieser Lösung gibt es Schönheitsfehler. Die Funktionalitäten von AirDrop, Continuity und HandsOff gehen verloren und man hat einen USB-Stick an der Seite hängen, der einen USB-Port belegt, der vielleicht für andere Geräte wichtig sein könnte.

Ich habe den EW-7711MC Wi-Fi USB Adapter von Edimax gewählt. Er ist zwischen 15 und 20€ online erhältlich und bietet Kompatibilität für Router nach dem Standard IEEE-802.11ac mit maximal 450 Mbit/s auf dem 5 GHz-Band.

Der erste Schritt ist den USB-Stick einzustecken. Benutzer mit Erfahrung werden jetzt erst einmal stutzig. Oft und vor allem bei Windows muß erst die Software installiert werden. Man wird am Ende der Installation aufgefordert das USB-Gerät einzustecken und dann gegebenenfalls einzuschalten. Nur hier nicht! Erst Einstecken!

MacBook Pro mit Edimax WLAN-Stick
MacBook Pro mit Edimax WLAN-Stick

Der zweite Schritt ist die beiliegende Gebrauchsanweisung zu verbrennen, da sie nicht für Yosemite taugt und dann die aktuelle Software für den EW-7711MAC WLAN-Stick herunterzuladen. Hier ist der Link.

Doppelklicken Sie die heruntergeladene Datei und sie wird ausgepackt. Der ausgepackte Ordner enthält die DMG-Installation. Auch diese Datei doppelklicken sie. Jetzt erscheint ein Fenster mit 2 Dateien. Eine zum Installieren und eine zum Deinstallieren.

Kontext-Klicken Sie auf die Datei. Das kann durch doppeltippen oder CTRL + Klicken geschehen, je nachdem wie ihr Mac OS X eingestellt ist, und wählen Sie aus dem Menu „Öffnen“.

Dialog zum Installieren
Installationsdateien auspacken, um die Installation zu starten

Das Linksklicken an dieser Stelle würde mit einer Warnung bzw. Fehler beantwortet und kann aus Sicherheitsgründen nicht verwendet werden.

Warnung vor einer Datei aus dem Internet
Warnung vor einer Datei aus dem Internet

Der nächtse Schritt besteht darin einfach zu bestätigen, was sie gefragt werden und abschließend den Neustart durchzuführen. Nach dem Neustart erscheint das Edimax-Symbol (Launch-Agent) am oberen Bildschirmrand in der Menüleiste und das zugehörige Programm „Wireless Utility“ wird geöffnet.

Edimax WLAN-Stick aktivieren und WLAN einschalten
Edimax WLAN-Stick aktivieren und WLAN einschalten

Erstellen Sie ein neues WLAN-Profil und aktivieren Sie WLAN über das Edimax-Symbol im Menu am oberen Bildschirmrand. Zum Schluß können Sie das WLAN vom eingebauten Gerät abschalten.

Nun sollte der kabellose Internetzugang wieder funktionieren.

 

iPad aufräumen

Das iPad aufräumen? Warum sollte man das tun? Na ja, ich habe ein iPad 4 mit 64 GB Speicher.  Seit 2 Jahren läuft es. Jetzt ist der Speicher voll und ich konnte mir nicht erklären wieso. Ich habe immer darauf geachtet, was und wieviel ich speichere. Das hat wohl nichts genutzt.

Der erste Schritt um das iPad aufzuräumen ist auf dem iPad die App Einstellungen aufzurufen und unter Benutzung nachzuschauen, welche App wieviel Speicher verbraucht.

Speicherbenutzung beim iPad feststellen
iPad App Einstellung-Allgemein-Benutzung

Nachdem ich so aufgeräumt hatte mußte ich feststellen, dass mir das iPad Speicherangaben liefert, die so nicht stimmen können. Das Neustarten bzw.  das Zurücksetzen hat leider nicht funktioniert.

Auch hatte ich ein Problem: Die Video-App auf dem iPad hängt sich mit einer vorhersagbaren Sicherheit auf. Erst stockt das Bild, dann hängt das Bild und der Ton läuft noch ein paar Sekunden weiter und dann geht gar nichts mehr.  Das Beenden der Video-App funktioniert nicht mehr und selbst das Ausschalten war nicht mehr möglich. Nach 10 bis 20 Sekuden läuft es wieder, wie von Geisterhand. Meine Verdacht war ein Speicherproblem, da von 56 GB Gesamtspeicher nur 6 GB übrig war und ich definitiv nicht so viel nutze.

Ich will es vorwegnehmen: am Schluß waren über 50 GB frei und die Videos liefen wieder. Das iPad aufräumen hat geholfen und keine Einstellungen und keine Daten gingen verloren.

Wie bin ich vorgangen: Im ersten Schritt habe ich das iPad mit iOS 8.3 an meinem MacBook Pro mit Yosemity 10.10.3 und aktuellem iTunes mit Version 12.1.2.27 per USB angeschlossen. In iTunes habe ich dann auf dem Symbol vom iPad das Kontextmenu mit CRTL-Klick  oder Doppeltippen aufgerufen und „Backup erstellen“ ausgewählt.

iTunes Backup von iOS-Gerät
In iTunes ein Backup vom iPad erstellen

Nach dem Auswerfen durch Anklicken der Auswurftaste neben dem iPad-Symbol kommt der zweite Schritt mit dem Löschen des iPads.

Der Zweite Schritt ist das Löschen des iPad. Dazu ghe ich wieder in die App Einstellungen, unter Allgemein und dann unter Zurücksetzen. Der Punkt „Inhalt & Einstellungen löschen“ löscht das iPad so, daß es einen jungfreulich neuen Zustand erhält.

Inhalte und Einstellungen löschen
iPad: Einstellungen-Allgemein->Zurücksetzen

Jetzt kommt der letzte Schritt. Der komplette Inhalt und alle Einstellungen werden zurück übertragen.

Das iPad mit USB wieder an den Computer mit dem gleichen Benutzer,  auf dem das Backup erstellt worden ist, anschließen.

Auf die Frage, ob man ein neues iPad einrichten oder aus einem Backup wiederherstellen möchte wählt man natürlich das Backup.

Damit ist das iPad aufgeräumt und der Speicher ist wieder fast leer.

Fazit: Die Speicherverwaltung ist nicht perfekt auf den iOS-Geräten und ein Aufräumen dieser Art ist von Zeit zu Zeit nötig.
Aber alle WLAN-Passwörter, alle Bluetooth-Kopplungsdate, alle Klingeltöne,  alle Daten, die nicht in der Cloud gespeichert sind weg.  Leider hat das iPad Aufräumen nur zum Teil geklappt.

Nachtrag: Wenn das Backup verschlüsselt ist werden auch die Passwörter mitgespeichert.

Adobe Flash nicht alles erlauben

Flash Player deinstalieren

Die radikalste Methode ist natürlich den Adobe Flash Player zu deinstallieren. Dazu rufen Sie den Finder auf, wählen die Programme und dann die Dienstprogramme aus.

Adobe Flash Install Manager
Programme, Dienstprogramme: Flash

Klicken Sie den Adobe Flash Player Install Manager an und bei dem folgenden Dialogfenster auf die Schaltfläche „Deinstallieren“ und sie sind Flash los. Das ist die radikalste Methode und nicht jeder will das.

Dialog zum Deinstallieren des Adobe Flash Players unter Mac OS X
Dialog zum Deinstallieren des Adobe Flash Players unter Mac OS X

Flash Player die Zähne ziehen

Der Adode Flash Player sollte generell nicht die Erlaubnis bekommen, immer alles abzuspielen. Dazu gibt es die Möglichkeit den Flash Player als Add-On im Safari, Firefox oder Google Chrome nur zu starten, wenn sie das möchten.

Flash Player im Safari-Browser einstellen

Klicken Sie auf das Menu „Safari“ und dann auf den Menueintrag „Einstellungen..“

Safari-Einstellungen
Menu Safari mit dem Menueintrag Einstellungen

Es öffnet sich ein Dialogfenster mit den Einstellungen von Safari. Dort wählen Sie die Gruppe „Sicherheit“ aus. In der letzten Zeile stehen die Einstellungen der Internet Plug-Ins, zu denen auch der Adobe Flash Player gehört.

Safari-Einstellungen Sicherheit, Plug-Ins
Safari-Einstellung, Sicherheit, um die Plug-Ins zu verwalten

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Website-Einstellungen“ um zu den entsprechende Plug-Ins zu gelangen.

Plug-In: Flash auf Fragen stellen
Adobe Flash Player auf „Fragen“ stellen

Dort kann man Flash einstellen. Ich empfehle jedem diese Einstellung auf „Fragen“ zu stellen.

Wie sieht das Ergebnis mit Flash aus?

Wenn man jetzt eine Internet-Seite aufruft, wie z.B.: t-online.de, die immer mit Werbung gefüllt ist, wird die Werbung mit Flash nicht geladen. Es steht nur noch eine Schaltfläche mit „Flash wurde für diese Seite blockiert ->“ zur Verfügung.

Adobe Flash blockieren
Adobe Flash Player wurde auf dieser Internetseite blockiert

Jetzt kann man selbst entscheiden, ob man den Inhalt laden möchte oder auch nicht.

Adobe Flash im Firefox abschalten

Im Firefox-Browser kann diese Nachfrage-Einstellung auch gemacht werden. Nur sollte man wissen, dass dort die Plug-Ins Add-Ons heißen und der Adobe Flash Player Shockwave Flash heißt.

Sicherheitsupdate

Von Zeit zu Zeit gibt es Sicherheitsupdates. Diese Sicherheitsupdates sollten so schnell wie möglich installiert werden, um Lücken im System zu schließen, die von Angreifern, bzw. Hackern ausgenutzt werden können.

Welche Sicherheitsupdate von Apple herausgegeben worden sind kann man auf http://support.apple.com/de-de/HT1222 nachlesen.
Es ist ein wenig unübersichtlich, aber um sich einen Überblick zu verschaffen doch hilfreich.

Wie überprüfe man Mac OS X auf Sicherheitsupdates? Man startet den App Store. Falls der App Store nicht im Dock ist, so kann man ihn über Spotlight aufrufen, in dem man CMD & LEERTASTE drückt oder auf das Lupensymbol oben rechts in der Menüleiste anklickt und dann App Store eingibt.

Im Fenster vom App Store findet man am oberen Rand die Schaltfläche UPDATE, mit der man die Sicherheitsupdates einspielt.

App Store
Sicherheitsupdates über den App Store installieren

Das Einspielen von Apple-Sicherheitsupdates und auch normalen Updates aus anderen Quellen sollte auf keinen Fall durchgeführt werden. Zum Einspielen immer den App Store benutzen.

Heute am 23.12..2014 gibt es ein neues Sicherheitsupdate für OS 10.10. Es betrifft eine Sicherheitslücke in dem Zeitserver. Der Zeitserver NTP gleicht die Uhrzeit und das Datum auf dem Computer mit einem Zeitserver im Internet ab. Zwar ist in jedem Computer eine Uhr eingebaut, aber diese kann vor oder nachgehen. Wenn die Uhrzeit sehr start verstellt ist, dann funktionieren die meisten Zertifikate im Safari, Firefox oder Mailprogramme nicht mehr richtig. Sie werden dann für ungültig erklärt. Wenn z. B. die Uhr auf 1.1.1970 12:00 steht dann sind viele Zertifikate noch nicht gültig. Ein Zeitserver im Internet kann das verhindern. Diese Abgleichfunktion der Zeit in einem Mac übernimmt ein Dämon namens ntpd.

Ob der richtige Zeitserver installiert ist kann man mit der Terminal-App feststellen. Terminal mit Spotlight starten und what /usr/sbin/ntpd eingeben. Bei OS X 10.10 sollte folgendes ausgegeben werden:
/usr/sbin/ntpd
PROGRAM:ntpd  PROJECT:ntp-92.5.1

Wird eine kleinere Nummer als 92.5.1 angeben, wie z. B. 92, dann besteht ein Bedarf für ein Sicherheitsupdate.

Auch sollte bei den mobilen Geräten, wie iPhone, iPad oder AppleTV von Zeit zu Zeit nach Sicherheitsupdates geprüft werden. Ich empfehle bei Geräten, die privat genutzt werden 1x im Monat.

Adware Seuche am Mac angekommen

Adware und Werbung haben sich in den Mac geschlichen und nerven. Fast jeder Windows User kennt das Ärgernis mit aufpoppender Werbung oder verstellter Startseite im Browser. Ask oder MyPC Backup sind solche Kandidaten. Über den Mehrwert lässt sich streiten. Ich kenne aber niemanden, der damit glücklich ist.

Auf der Internetseite von www.google.de ist keine Werbung. Man kann google ja viel zutrauen, aber diese Suchseite ist werbefrei. Und es wird auf dieser Seite auch keine Adware installiert. Es sei denn, es ist auf dem Computer schon Adware installiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, das weitere Adware installiert werden.

Neuerdings finde ich Apple-Computer mit einer verseuchten Google-Suchseite www.google.de. Erweiterungen sind keine installiert, aber es wurde ein Proxy eingetragen.

Nur wie? Starten Sie die Systemeinstellungen und wählen sie dort das Icon Netzwerk aus. Jetzt sehen Sie auf der linken Seite mit welchem Netzwerk Sie verbunden sind. Bei den meisten wird das WLAN sein. Auf der rechten Seite finden unten rechts klicken Sie auf weitere Optionen.

Dann erscheint, sofern Ihr Mac nicht betroffen ist, eine Dialog ohne Proxy-Einträge:

Proxy-Dialog in der Systemeinstellung-Netzwerk
Proxy-Dialog in der Systemeinstellung-Netzwerk

Nachdem der Proxyeintrag gelöscht wurde war die Werbung auf der Google-Suchseite verschwunden.

Sie wissen nicht was ein Proxy ist?
Wikipedia hat eine ganz gute und ausführliche Erklärung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Proxy_(Rechnernetz)

Allerdings geht es auch etwas einfacher. Sie möchten Ihre Spuren verwischen, dann benutzen Sie einen Proxy. Eine Liste solcher Proxyserver findet man im Internet.
Zum Beispiel: http://www.freeproxylists.net
In unserem beschrieben Fall wird aber etwas hinzugefügt, nämlich Adware oder Werbung und dann erst weitergeleitet.

Nichts gefunden?
Es gibt einen Adware-Killer unter http://www.adwaremedic.com

AdwareMedic
Adware-Tool zum Entfernen von Adware

Nutzung auf eigener Gefahr!!! Ich übernehme keine Haftung, aber ich würde gern hören, wie die Erfahrung ist.

Und wer hat ein ähnliches Problem? Wer wird auch mit Adware oder unerwünschten Werbung gequält?

Yosemite und iOS 8.1 Continuity

Das neue Zusammenspiel von iOS 8.1-Geräten und OS X 10.10, continuity genannt, kann schon einmal nicht funktionieren.

Dieses Zusammenspiel wird von Apple continuity genannt.

Hier ein Link:
http://www.apple.com/osx/continuity/

Für das Telefonieren mit einem Laptop oder einem Standgerät über WLAN über das iPhone ist es nötig, dass sowohl das iPhone als auch das Gerät mit OS X 10.10 Yosemite sich im gleichen WLAN befinden.

Nur Vorsicht! Zu Hause im WLAN heißt nicht automatisch im gleichen WLAN. Einige WLAN-Router haben eine sogenannte WLAN-Isolierung oder auch einen Gästezugang. Damit funktioniert es nicht unbedingt. Die WLAN-Isolierung kann man abschalten, aber dann haben alle WLAN-Geräte die Möglichkeit auf andere Geräte im Netz zuzugreifen.
Der zweite große Stolperstein sind die verschiedenen WLAN-Netze 2,4 GHz und 5 GHz, an die man sich getrennt anmelden kann.
Fritzbox, Speedport oder Apples TimeCapsule sind solche Geräte.
Diese Geräte bieten das getrennte Anmelden an 2,4 GHz, 5 GHz und oder Gästenetzwerk.
Bei der Fritzbox kann das so aussehen:

Fritzbox WLAN-Einstellungen
FritzBox 7390 WLAN-Einstellungen

Richtig verzwickt kann es werden, wenn beide Netzwerke, sowohl das 2,4 GHz als auch das 5 GHz-WLAN den gleichen Namen haben. Es ist auf einem Mac nicht zu erkennen, welches WLAN-Netz benutzt wird. Mein Tipp ist den Netzwerken eine 2 für das 2,4 GHz und eine 5 für das 5 GHz-Netzwerk an den Namen, dem SSID, anzufügen. So kann man mögliche Probleme mit continuity leichter erkennen.

Auch ein WLAN-Gastzugang kann für continuity zu einem Problem werden, wenn die WLAN-Isolierung eingeschaltet ist. Die Einstellung: „Die mit dem Gastzugang verbundenen Geräte dürfen untereinander kommunizieren“ sollte eingeschaltet sein. Die Einstellung: „Internetanwendungen beschränken: Nur Surfen und Mailen erlaubt“ sollte abgeschaltet werden. Nur dann kann man auch gleich den Gastzugang abschalten und den normalen WLAN-Zugang nutzen.

Gastzugang
Fritzbox Gastzugang

Also drauf achten, dass man im gleichen Netz zu Hause ist und dann ist continuity echt cool. Mittlerweile telefoniere ich öfters mit dem MacBook Pro und lasse mein iPhone an der Ladestation hängen oder in der Jacke liegen.

 

Yosemite installieren oder nicht?

Das ist die Frage, die sich viele Mac-User stellen. Macht es Sinn das neue OS X 10.10 Yosemite zu installieren?  Heute am 18.10.2014 auf keinen Fall. Es ist dringend dazu zu raten zu warten. Sollten in diesem Betriebssytem Fehler enthalten sein, und ich bin mir sicher, dass Fehler enthalten sind, dann sollte man, wenn man kann warten.

Sinnvoll wird es sein, wenn das eigene Gerät nicht älter als 3 Jahre ist. Tritt bei dem Update ein Fehler auf, dann erhält man keinen kostenlosen Support von Apple. Apple verlangt 35€ pro Supportauftrag, wenn man 3 Monate nach dem Kauf Fragen hat.

Abwarten ist hier die bessere Strategie. In 2 bis 3 Monaten werden die meisten und die gröbsten Fehler bekannt sein und über die üblichen Quellen, wie Zeitschriften oder Online-Blogs, besprochen.

Technikbegeisterte Menschen, wie ich einer bin, werden erst einmal ein TimeMachine-Backup durchführen und dann sofort updaten. Da gibt es nur eins: Muss man haben. Für alle Anderen gilt mindestens 2 Monate warten.

Yosemite-Nachtrag 22.10.2014

Updatefehler bei Benutzern. Probleme mit Time Machine, WLAN oder iTunes häufen sich. Meine Empfehlung: noch warten.

Yosemite-Nachtrag 21.11.2014

Das Update 10.10.1 scheint einiges zu verbessern. Lassen Sie sich nicht von der iCloud-Drive Fehlermeldung für Page einschüchtern.

MacOS mit der Shift-Taste nackt laden

… und plötzlich lädt MacOS X nicht mehr. Ursache kann ein fehlerhafter Treiber, ein „nettes kleines“ Tool oder ein nicht kompatibles Programm sein.

Shift-Taste
Shift-Taste

Apple lässt sich nur knapp über diese Taste aus:
http://support.apple.com/de-de/HT1343

Die Starttasten, wie Shift, bei einem Mac-Gerät

http://support.apple.com/de-de/HT1533

Umschalttaste (Shift)

Drücken Sie die Umschalttaste (Shift), halten Sie sie fest und schalten dann das Gerät ein. Dise Aktion bewirkt ein Starten ohne Tools und Erweiterung, die zu einem fehlerhaften Verhalten führen können.

Wo ist die Shift-Taste?

Die Shift-Taste befindet sich 2x auf der Tastatur.

Wie sind eure Erfahrungen?

Todesmurmel, was nun?

Der Warte-Cursor oder Beschäftigungscursor in Form eines sich drehenden Balles, der anzeigt, dass das MacOS X auf dem Apple-Gerät beschäftigt ist, wird auch ironischerweise als Todesmurmel, Beachball oder SAT1-Ball bezeichnet.

Ist alles in Ordnung dann verschwindet dieser Warte-Cursor nach wenigen Sekunden wieder. Was aber, wenn nicht?

Lässt sich das Apfelmenu in der oberen linken Ecke erreichen? Wenn ja, dann kann man versuchen Programme, die das System blockieren mit dem Menupunkt „Sofort beenden..“ zu entfernen. Das ist keine schöne Sache, da durchaus Daten kaputt oder verloren gehen können, aber als Notgriff durchaus praktikabel. Wenn sich das Apfelmenu nicht mehr erreichen lässt, dann sollten sie die Tastenkombination ALT-CMD-ESC versuchen. Das funktioniert auch nicht? Dann bei sichtbaren Dock die Tasten CTRL,  ALT und CMD gedrückt halten und den Menupunkt „Sofort beenden“ auswählen.

Apple äußert sich so dazu:
http://support.apple.com/kb/HT3411?viewlocale=de_DE&locale=de_DE

Manchmal kann die Ursache auch eine andere sein. Eine sterbende oder defekte Festplatte, defektes Volume oder ein blockierender Agent.
Ein Agent oder auch Dämon sind eigentlich kleine Programm, die nicht im Dock angezeigt werden. Sie werden oft in der Menuleiste am oberen Rand links neben der Spotlight-Suche bzw. der Uhr angezeigt. Die meisten Agenten, Dämonen oder einfach Prozesse sind erst einmal nicht sichtbar. Mit dem Programm Aktivitäts-anzeige, welches sich über Spotlight finden lässt, lassen sich alle Prozesse und alle Programme anzeigen und auch dort beenden. Für eine Diagnose des Todesfall-Problemes sehr hilfreich.

Viel Glück und Erfolg bei der Fehlerbehebung aus Köln

 

 

sabowi – cologne