Archiv der Kategorie: iOS

Alles Rund um Apples mobilen Geräten und AppleTV. Hardware und Software.

iPad aufräumen

Das iPad aufräumen? Warum sollte man das tun? Na ja, ich habe ein iPad 4 mit 64 GB Speicher.  Seit 2 Jahren läuft es. Jetzt ist der Speicher voll und ich konnte mir nicht erklären wieso. Ich habe immer darauf geachtet, was und wieviel ich speichere. Das hat wohl nichts genutzt.

Der erste Schritt um das iPad aufzuräumen ist auf dem iPad die App Einstellungen aufzurufen und unter Benutzung nachzuschauen, welche App wieviel Speicher verbraucht.

Speicherbenutzung beim iPad feststellen
iPad App Einstellung-Allgemein-Benutzung

Nachdem ich so aufgeräumt hatte mußte ich feststellen, dass mir das iPad Speicherangaben liefert, die so nicht stimmen können. Das Neustarten bzw.  das Zurücksetzen hat leider nicht funktioniert.

Auch hatte ich ein Problem: Die Video-App auf dem iPad hängt sich mit einer vorhersagbaren Sicherheit auf. Erst stockt das Bild, dann hängt das Bild und der Ton läuft noch ein paar Sekunden weiter und dann geht gar nichts mehr.  Das Beenden der Video-App funktioniert nicht mehr und selbst das Ausschalten war nicht mehr möglich. Nach 10 bis 20 Sekuden läuft es wieder, wie von Geisterhand. Meine Verdacht war ein Speicherproblem, da von 56 GB Gesamtspeicher nur 6 GB übrig war und ich definitiv nicht so viel nutze.

Ich will es vorwegnehmen: am Schluß waren über 50 GB frei und die Videos liefen wieder. Das iPad aufräumen hat geholfen und keine Einstellungen und keine Daten gingen verloren.

Wie bin ich vorgangen: Im ersten Schritt habe ich das iPad mit iOS 8.3 an meinem MacBook Pro mit Yosemity 10.10.3 und aktuellem iTunes mit Version 12.1.2.27 per USB angeschlossen. In iTunes habe ich dann auf dem Symbol vom iPad das Kontextmenu mit CRTL-Klick  oder Doppeltippen aufgerufen und „Backup erstellen“ ausgewählt.

iTunes Backup von iOS-Gerät
In iTunes ein Backup vom iPad erstellen

Nach dem Auswerfen durch Anklicken der Auswurftaste neben dem iPad-Symbol kommt der zweite Schritt mit dem Löschen des iPads.

Der Zweite Schritt ist das Löschen des iPad. Dazu ghe ich wieder in die App Einstellungen, unter Allgemein und dann unter Zurücksetzen. Der Punkt „Inhalt & Einstellungen löschen“ löscht das iPad so, daß es einen jungfreulich neuen Zustand erhält.

Inhalte und Einstellungen löschen
iPad: Einstellungen-Allgemein->Zurücksetzen

Jetzt kommt der letzte Schritt. Der komplette Inhalt und alle Einstellungen werden zurück übertragen.

Das iPad mit USB wieder an den Computer mit dem gleichen Benutzer,  auf dem das Backup erstellt worden ist, anschließen.

Auf die Frage, ob man ein neues iPad einrichten oder aus einem Backup wiederherstellen möchte wählt man natürlich das Backup.

Damit ist das iPad aufgeräumt und der Speicher ist wieder fast leer.

Fazit: Die Speicherverwaltung ist nicht perfekt auf den iOS-Geräten und ein Aufräumen dieser Art ist von Zeit zu Zeit nötig.
Aber alle WLAN-Passwörter, alle Bluetooth-Kopplungsdate, alle Klingeltöne,  alle Daten, die nicht in der Cloud gespeichert sind weg.  Leider hat das iPad Aufräumen nur zum Teil geklappt.

Nachtrag: Wenn das Backup verschlüsselt ist werden auch die Passwörter mitgespeichert.

Neues und Gerüchte rund um Apple: ifun

Eine über Jahre hinweg gepflegte Site, die ich empfehlen kann ist:

www.ifun.de

Natürlich übernehme ich keine Haftung über deren Inhalt.

Es wird über Neuigkeiten und Gerüchte gesprochen. Alles Rund um Apple. Ob es nun neue Events, neue Hardware oder neue Software geht, so ist man auf dieser Site oft besser informiert als bei Apple selbst. Persönlich sehr interessant finde ich die Hinweise auf neue oder kostenlose Apps für die mobilen Apple-Geräten, wie iPhone oder iPad.

Auch die Hinweise auf Rabattaktionen von iTunes-Karten möchte ich nicht mehr missen.

Ich habe mir die passende App für das iPhone installiert.

An das Team von iFun: Weiter so!!! Klasse arbeit!

Apple Hotline

Wer kostenlose Hilfe vom Hersteller haben will, kann sich direkt an Apple wenden.

Telefonisch erreichbar unter 0800 – 66 45 45 1

Für ein Hardware-Produkt innerhalb der ersten 3 Monaten nachdem Kauf kostenlos. Dannach 35€ pro Supportanfrage und ohne Erfolgsgarantie.

Oder auch per Internet:

http://www.apple.com/de/support/contact/

Nur ist diese Unterstützung nicht immer erreichbar und hilfreich. Auch den Apple-Mitarbeitern sind Grenzen gesetzt. Ein Problem mit einem Drucker? Dann werden sie schon einmal schnell an den Hersteller verwiesen. Ja, und dann fangen die Probleme erst richtig an. Oft haben die Hersteller zwar die Software für Apple beigelegt oder stellen sie im Internet zur Verfügung. Leider wird einen Helpdesk / Support-Mitarbeiter sie dann auf Apple verweisen oder offen zugeben keine Ahnung von Apple-Betriebsystemen zu haben.